Antennen haben alles im Griff

Antennen haben alles im Griff

JIns Auto einsteigen, das Smartphone kabellos mit dem Autoradio verbinden und bequem das eigene Musikprogramm für die Fahrt bestimmen: Damit dies reibungslos funktioniert, sind hochentwickelte Antennen am Werk. Egal ob unterwegs oder zuhause, Antennen sorgen für Radio- und TV-Übertragung, Satellitenempfang, Mobilfunk sowie WLAN – und all das für unterschiedliche Frequenzbereiche und Standards. In der FRITZ!Box unterstützen sie beispielsweise den drahtlosen Austausch von Daten im Heimnetz und können mehrere Geräte gleichzeitig mit dem Internet verbinden. Doch kommt es in puncto Reichweite von WLAN-Antennen auf Anzahl und Sichtbarkeit an?

FRITZ!Box kommt ohne Zusatzantennen aus

Solche Fragen werden häufig gestellt, wenn es um den Empfang geht. In manchen Internetforen wird bei bestimmten Routermodellen sogar dazu geraten, eine zusätzliche Antenne anzuschließen. Falsch angebracht oder eingestellt kann es dadurch jedoch zu Fehlern, einer Überschreitung der gesetzlichen Grenzwerte und Garantieverlust kommen. Mit einer FRITZ!Box kann man sich diese Risiken ersparen, denn die integrierten Antennen sind bereits optimal auf die WLAN-Funktionalität abgestimmt. Die Antennenkonstruktion strebt eine kugelförmige Abstrahlung an, um das WLAN-Signal gleichmäßig in alle Richtungen ausgehend von der FRITZ!Box zu verteilen.

Hat die Sichtbarkeit der Antenne mit Leistung zu tun?

Grundsätzlich spielt es hinsichtlich der Abdeckung bzw. Reichweite von WLAN-Routern keine Rolle, ob die Antennen intern oder extern am Gerät befestigt sind. Allerdings erlauben interne Antennen eine viel kompaktere Bauform und können nicht abbrechen. Entscheidend für optimalen WLAN-Empfang sind vielmehr Konstruktion und Anpassung der Antennen an den jeweiligen WLAN-Chipsatz als die physische Größe.

Zudem können FRITZ!Box-Nutzer selbst zu optimalem Empfang in ihrem Heimnetz beitragen. Tipps und eine Checkliste gibt es in unserem Ratgeber "So erhalten Sie das beste WLAN".