FRITZ!WLAN Stick AC 430 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!WLAN Stick AC 430 Service

Häufige Abbrüche der WLAN-Verbindung

Ihr WLAN macht Probleme? Die WLAN-Verbindung bricht ständig ab? ✔ So bekommen Sie die Verbindungsprobleme in den Griff.

Die WLAN-Verbindung zwischen FRITZ!WLAN Stick und WLAN-Router (z.B. FRITZ!Box) bricht häufig ab.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 FRITZ!OS und WLAN-Software aktualisieren

Updates enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und neue Funktionen. Installieren Sie daher auf allen Geräten die aktuelle FRITZ!OS- oder Software-Version:

Aktuelle Software des WLAN-Routers installieren

  1. Installieren Sie die aktuelle Software für den WLAN-Router nach den Vorgaben des Herstellers. Falls Sie eine FRITZ!Box als WLAN-Router einsetzen, gehen Sie wie in der Anleitung FRITZ!OS-Update durchführen beschrieben vor.

Aktuellen Treiber für FRITZ!WLAN Stick installieren

  1. Rufen Sie im Internetbrowser unseren Downloadbereich auf.
  2. Wählen Sie die Produktgruppe "FRITZ!WLAN" und anschließend Ihr Produkt.
  3. Laden Sie den aktuellen Treiber für Ihren FRITZ!WLAN Stick herunter.
  4. Entpacken Sie die ZIP-Datei auf Ihrem Computer, z.B. auf dem Desktop.
  5. Klicken Sie doppelt auf die Datei "setup.exe" und folgen Sie den Anweisungen.

2 USB-3.0-Geräte entfernen

  1. Entfernen Sie testweise alle USB-3.0-Geräte von den USB-Anschlüssen des WLAN-Routers sowie des Computers, an dem der FRITZ!WLAN Stick angeschlossen ist.
  2. Wenn das Problem jetzt nicht mehr auftritt, hat ein USB-Gerät die Funkverbindung gestört und Sie müssen die Störeinflüsse des USB-Gerätes reduzieren.

3 FRITZ!WLAN Stick ohne USB-Hub anschließen

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn der FRITZ!WLAN Stick nicht direkt am USB-Anschluss des Computers, sondern an einem USB-Hub (USB-Verteiler) angeschlossen ist:

Hinweis:Der FRITZ!WLAN Stick kann an vielen USB-Hubs betrieben werden, die mindestens USB-2.0 unterstützen. AVM kann die Funktionsfähigkeit von USB-Hubs jedoch nicht garantieren.

  1. Entfernen Sie den USB-Hub testweise vom Computer.
  2. Schließen Sie den FRITZ!WLAN Stick direkt am USB-Anschluss des Computers an.

4 WLAN-Einstellungen des FRITZ!WLAN Sticks optimieren

Maximale Sendeleistung einstellen

  1. Klicken Sie doppelt auf das Symbol von FRITZ!WLAN im Infobereich der Windows-Taskleiste (Systray).
  2. Klicken Sie im Fenster "Verbindungsmonitor" auf "Eigenschaften".
  3. Wählen Sie unter "Einstellungen" in der Ausklappliste "Sendeleistung in %" den Wert "100%".
  4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Schließen".

Verschiedene Roaming-Einstellungen testen

Testen Sie verschiedene Schwellenwert-Einstellungen für den Funknetzwechsel des FRITZ!WLAN Sticks beim WLAN-Roaming:

  1. Klicken Sie doppelt auf das Symbol von FRITZ!WLAN im Infobereich der Windows-Taskleiste (Systray).
  2. Klicken Sie im Fenster "Verbindungsmonitor" auf "Eigenschaften".
  3. Probieren Sie bei "Roaming Verhalten" verschiedene Einstellungen aus.
  4. Klicken Sie vor dem Ausprobieren jeder einzelnen Einstellung auf "Schließen", um diese zu speichern.

5 Aktuelle Chipsatztreiber des Computers installieren

  1. Installieren Sie auf dem Computer die aktuellen Chipsatztreiber für das Mainboard. Die neuesten Treiber finden Sie auf der Internetseite des Mainboard- oder Chipsatz-Herstellers.

    Hinweis:Der Chipsatz ist ein Bauteil des Mainboards, auf dem die Komponenten des Computers angebracht oder angeschlossen sind.

6 WLAN-Router optimal positionieren

  1. Positionieren Sie den WLAN-Router möglichst in einem zentral gelegenen Raum.
  2. Positionieren Sie den WLAN-Router nicht direkt in einer Zimmerecke.
  3. Positionieren Sie den WLAN-Router möglichst freistehend, d.h. nicht direkt hinter oder unter einem Hindernis, wie z.B. einem Schrank oder einer Heizung.
  4. Positionieren Sie den WLAN-Router möglichst weit oben im Raum, z.B. auf einem Regal.
  5. Positionieren Sie den WLAN-Router so, dass sich zwischen ihm und anderen WLAN-Geräten möglichst wenige Hindernisse befinden. Besonders metallische oder wasserhaltige Objekte, wie z.B. Heizungskörper, ein Kühlschrank oder auch Zimmerpflanzen, reduzieren die Qualität des WLAN-Signals deutlich.
  6. Positionieren Sie den WLAN-Router entfernt zu anderen Funksendern, wie z.B. Mikrowelle, Funklautsprecher oder Bluetooth-Gerät.

Jetzt ist der FRITZ!WLAN Stick optimal eingerichtet und kann sich mit der größtmöglichen Stabilität mit dem WLAN-Router verbinden. Falls sich die Verbindung mit diesen Maßnahmen nicht ausreichend verbessern lässt, liegt die Ursache im WLAN-Router oder in der WLAN-Umgebung und kann durch den FRITZ!WLAN Stick nicht weiter beeinflusst werden.

Hinweis:Mit einem FRITZ!Repeater können Sie Reichweite und Stabilität des WLANs schnell und einfach erhöhen.

Ähnliche Fehler: