FRITZ!Box 7340 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 7340 Service

Kein Zugriff auf Datei- und Druckerfreigaben über VPN-Verbindung möglich

Obwohl über die VPN-Verbindung die IP-Kommunikation mit Netzwerkgeräten im entfernten FRITZ!Box-Netzwerk grundsätzlich möglich ist (z.B. per Ping), kann nicht auf Datei- und Druckerfreigaben im entfernten FRITZ!Box-Netzwerk zugegriffen werden.

Führen Sie die hier beschriebenen Maßnahmen nacheinander durch. Prüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem behoben ist.

1 Über IP-Adresse auf Freigaben zugreifen

Über eine VPN-Verbindung ist der Zugriff auf Datei- und Druckerfreigaben nur möglich, wenn Sie die Geräte im entfernten FRITZ!Box-Netzwerk über deren IP-Adressen ansprechen:

2 Windows-Netzwerkeinstellungen korrigieren

Führen Sie diese Maßnahme an allen Windows-Computern durch:

Windows 10 / 8

  1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows-Taste + X und klicken Sie im Kontextmenü auf "Systemsteuerung".
  2. Wählen Sie im Menü "Systemsteuerung" unter "Anzeige" (rechts oben) den Eintrag "Kategorie".
  3. Klicken Sie auf "Netzwerk und Internet" und dann auf "Netzwerk- und Freigabecenter".
  4. Klicken Sie auf "Adaptereinstellungen ändern".
  5. Klicken Sie in der Menüleiste auf den Pfeil neben dem Symbol "Weitere Optionen" und wählen Sie "Details".
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verbindung, bei der unter "Gerätename" der Name des (WLAN- oder LAN-) Netzwerkadapters steht, über den der Computer mit der FRITZ!Box verbunden ist.
  7. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
  8. Aktivieren Sie den "Client für Microsoft-Netzwerke" und die "Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke".
  9. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

Windows 7

  1. Klicken Sie in Windows auf "Start" und dann auf "Systemsteuerung".
  2. Wählen Sie im Menü "Systemsteuerung" unter "Anzeige" (rechts oben) den Eintrag "Kategorie".
  3. Klicken Sie auf "Netzwerk und Internet" und dann auf "Netzwerk- und Freigabecenter".
  4. Klicken Sie auf "Adaptereinstellungen ändern".
  5. Klicken Sie in der Menüleiste auf den Pfeil neben dem Symbol "Ansicht ändern" und wählen Sie "Details".
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verbindung, bei der unter "Gerätename" der Name des (WLAN- oder LAN-) Netzwerkadapters steht, über den der Computer mit der FRITZ!Box verbunden ist.
  7. Klicken Sie auf "Eigenschaften".
  8. Aktivieren Sie den "Client für Microsoft-Netzwerke" und die "Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke".
  9. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

3 Windows-Firewall einrichten

Die Windows-Firewall verhindert in ihrer Standardeinstellung den Zugriff auf Datei- und Druckerfreigaben über eine VPN-Verbindung zwischen zwei FRITZ!Boxen. Um den Zugriff zu ermöglichen, nehmen Sie an Ihren Windows-Computern folgende Einstellungen vor:

  1. Rufen Sie die Windows-Systemsteuerung auf:
    • Windows 10 / 8
      • Drücken Sie die Tastenkombination Windows-Taste + X und klicken Sie im Kontextmenü auf "Systemsteuerung".
    • Windows 7
      • Klicken Sie in Windows auf "Start" und dann auf "Systemsteuerung".
  2. Wählen Sie im Menü "Systemsteuerung" unter "Anzeige" (rechts oben) den Eintrag "Kategorie".
  3. Klicken Sie auf ""System und Sicherheit" und dann auf "Windows-Firewall".
  4. Klicken Sie auf "Erweiterte Einstellungen".
    • Das Fenster "Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit" öffet sich.
  5. Klicken Sie im Fenster "Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit" auf "Eingehende Regeln".
  6. Klicken Sie doppelt auf den Eintrag "Datei- und Druckerfreigabe (SMB eingehend)" für das Pofil "Privat".
  7. Klicken Sie auf die Registerkarte "Bereich".
  8. Klicken Sie im Abschnitt "Remote-IP-Adresse" auf die Schaltfläche "Hinzufügen...".
  9. Tragen Sie im Eingabefeld "Diese IP-Adresse oder dieses Subnetz" das IP-Netzwerk (Subnetz) der entfernten FRITZ!Box ein (z.B. 192.168.10.0).
  10. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK" und dann noch einmal auf "OK".

4 Firewall einrichten

  • Richten Sie die Firewall des Computers so ein, dass sie die Kommunikation über das SMB-Protokoll (Server Message Block) zulässt. Informationen zur Einrichtung erhalten Sie vom Hersteller der Firewall, z.B. im Handbuch.