FRITZ!Box 4040 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 4040 Service

Zwei FRITZ!Boxen über Powerline miteinander verbinden

Sie können Ihre FRITZ!Box über die Stromleitung, z.B. mit FRITZ!Powerline, mit einer bereits vorhandenen FRITZ!Box verbinden und so einrichten, dass sie die Internetverbindung der vorhandenen FRITZ!Box mitbenutzt (Betrieb als IP-Client).

Die mit der FRITZ!Box (IP-Client) verbundenen Computer, Smartphones oder anderen Geräte werden so vollständig in Ihr Heimnetz integriert. Sie können mit diesen sowohl auf das Internet, als auch andere Geräte im Heimnetz zugreifen und alle Funktionen der mit dem Internetanschluss verbundenen FRITZ!Box (Router) verwenden.

Wichtig:Einrichtungshinweise zur FRITZ!Box (Router) gelten für die FRITZ!Box, die die Internetverbindung herstellt.

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

1 Vorbereitungen

Datenrate des Internetzugangs der FRITZ!Box (Router) ermitteln

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box (Router) auf "Internet".
  2. Wenn Sie eine FRITZ!Box DSL einsetzen, klicken Sie im Menü "Internet" auf "DSL-Informationen" und dann auf "DSL".
    • Wenn Sie eine FRITZ!Box Cable einsetzen, klicken Sie im Menü "Internet" auf "Kabel-Informationen" und dann auf "Übersicht".
    • Wenn Sie eine FRITZ!Box LTE einsetzen, klicken Sie im Menü "Internet" auf "LTE-Informationen" und dann auf "Mobilfunk".
  3. Ermitteln Sie, welche Datenrate (Geschwindigkeit) für den Downstream (Empfangsrichtung) und Upstream (Senderichtung) Ihres Internetzugangs angezeigt wird.

DHCP-Server der FRITZ!Box (Router) aktivieren

In den Werkseinstellungen ist die FRITZ!Box als DHCP-Server eingerichtet. Falls Sie den DHCP-Server der mit dem Internetanschluss verbundenen FRITZ!Box deaktiviert haben, nehmen Sie folgende Einstellungen vor:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box (Router) auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Netzwerk" bzw. "Heimnetzübersicht".
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte "Netzwerkeinstellungen".
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "IPv4-Adressen" bzw. "IP-Adressen".
  5. Aktivieren Sie den DHCP-Server und legen Sie den Bereich fest, aus dem die FRITZ!Box IP-Adressen vergibt.

    Hinweis:In den Werkseinstellungen verwendet die FRITZ!Box die IP-Adresse 192.168.178.1 (Subnetzmaske 255.255.255.0) und vergibt IP-Adressen von xxx.20 bis xxx.200.

  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "OK".

2 FRITZ!Box (IP-Client) einrichten

Computer mit FRITZ!Box (IP-Client) verbinden

  1. Wenn der Computer bereits mit der FRITZ!Box (Router) verbunden ist, trennen Sie die Verbindung zwischen dem Computer und FRITZ!Box (Router).
  2. Verbinden Sie den Computer entweder über ein Netzwerkkabel oder per WLAN mit der FRITZ!Box (IP-Client).

Betriebsart in FRITZ!Box (IP-Client) einrichten

  1. Rufen Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box (IP-Client) auf.
  2. Tragen Sie das FRITZ!Box-Kennwort vom Aufkleber auf der Geräteunterseite ein und klicken Sie auf "Anmelden".
  3. Klicken Sie auf "Internet" und dann auf "Zugangsdaten".
  4. Wählen Sie in der Ausklappliste ""Internetzugang über" den Eintrag "Internet-Router als IP-Client".
  5. Tragen Sie in den Eingabefeldern "Downstream" und "Upstream" die jeweiligen Datenraten des Internetzugangs ein.

    Beispiel:
    Bei einem Downstream von 50 Mbit/s tragen Sie 50000 ein; bei einem Upstream von 5 Mbit/s tragen Sie 5000 ein.

  6. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Jetzt ist die FRITZ!Box für den Betrieb als IP-Client eingerichtet.

Wichtig:Der Zugriff auf die Benutzeroberfläche ist in dieser Betriebsart nicht mehr über http://fritz.box möglich. Gehen Sie stattdessen wie im Abschnitt "FRITZ!Box-Benutzeroberfläche aufrufen" beschrieben vor (s.u.).

Computer mit FRITZ!Box (Router) verbinden

Führen Sie diese Maßnahme nur durch, wenn der Computer zuvor mit der FRITZ!Box (Router) verbunden war und wieder mit dieser verbunden werden soll:

  1. Trennen Sie die Verbindung zwischen dem Computer und FRITZ!Box (IP-Client).
  2. Verbinden Sie den Computer entweder über ein Netzwerkkabel oder per WLAN mit der FRITZ!Box (Router).

3 FRITZ!Box (IP-Client) mit dem Heimnetz verbinden

Wie Sie zwei FRITZ!Boxen über die Stromleitung miteinander verbinden können, beschreiben wir Ihnen hier am Beispiel von FRITZ!Powerline:

Hinweis:Informationen zur Einrichtung anderer Powerline-Adapter erhalten Sie vom Hersteller der Adapter, z.B. im Handbuch.

  1. Stecken Sie den ersten FRITZ!Powerline-Adapter in eine Steckdose in der Nähe der FRITZ!Box (Router).
  2. Stecken Sie den zweiten FRITZ!Powerline-Adapter in eine Steckdose in der Nähe der FRITZ!Box (IP-Client).
    • Jetzt wird die Powerline-Verbindung automatisch hergestellt und die "Powerline"-LEDs beider Adapter leuchten durchgehend.

      Hinweis:Die Adapter aus einem FRITZ!Powerline Set verwenden ab Werk ein individuelles Netzwerk-Kennwort und können im Auslieferungszustand ohne zusätzliche Einstellungen in Betrieb genommen werden.

  3. Verbinden Sie den ersten FRITZ!Powerline-Adapter über ein Netzwerkkabel mit einem LAN-Anschluss der FRITZ!Box (Router).
  4. Verbinden Sie den zweiten FRITZ!Powerline-Adapter über ein Netzwerkkabel mit dem "WAN"-Anschluss von FRITZ!Box (IP-Client).
    • Jetzt wird die Netzwerkverbindung zwischen beiden FRITZ!Boxen hergestellt und die "LAN"-LEDs beider Adapter leuchten durchgehend.

4 FRITZ!Box-Benutzeroberfläche aufrufen

Benutzeroberfläche der FRITZ!Box (Router) aufrufen

  • Tragen Sie fritz.box im Adressfeld des Internetbrowsers ein.

Benutzeroberfläche der FRITZ!Box (IP-Client) aufrufen

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box (Router) auf "Heimnetz".
  2. Klicken Sie im Menü "Heimnetz" auf "Heimnetzübersicht".
  3. Klicken Sie auf den Link für die FRITZ!Box (IP-Client).

    Hinweis:Sie können die Benutzeroberfläche alternativ auch über die IP-Adresse aufrufen, die der FRITZ!Box (IP-Client) von der FRITZ!Box (Router) zugewiesen wurde, z.B. 192.168.178.25. Die IP-Adresse können Sie in der FRITZ!Box (Router) unter "Heimnetz > Netzwerk > Netzwerkverbindungen" ablesen.

5 FRITZ!Box (IP-Client) für WLAN-Roaming einrichten

Sie können die FRITZ!Box (IP-Client) als zusätzliche WLAN-Basisstation einsetzen. So können Ihre WLAN-Geräte, auch wenn das Funknetz der FRITZ!Box (Router) nicht erreichbar ist, über die FRITZ!Box (IP-Client) auf die Internetverbindung und andere Geräte im Heimnetz zugreifen.

Wenn die FRITZ!Box (Router) das 2,4 GHz WLAN-Frequenzband verwendet, können Sie die FRITZ!Box (IP-Client) so einrichten, dass sich Ihre WLAN-Geräte automatisch immer an der jeweils empfangsstärksten FRITZ!Box anmelden (WLAN-Roaming). Nehmen Sie dazu folgende Einstellungen vor:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box (IP-Client) auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funknetz".
  3. Tragen Sie bei "Name des WLAN-Funknetzes (SSID)" den Funknetznamen von FRITZ!Box (Router) ein.
  4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  5. Falls Sie in FRITZ!Box (Router) die automatische Wahl des Funkkanals deaktiviert und einen Funkkanal fest eingestellt haben, richten Sie in FRITZ!Box (IP-Client) den gleichen Funkkanal ein:
    1. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
    2. Aktivieren Sie im Abschnitt "Funkkanal-Einstellungen" die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
    3. Wählen Sie in der Ausklappliste "Funkkanal" den von FRITZ!Box (Router) verwendeten Kanal aus.
    4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  6. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Sicherheit".
  7. Aktivieren Sie die Option "WPA-Verschlüsselung".
  8. Wählen Sie in der Ausklappliste "WPA-Modus" die Option "WPA2 (CCMP)" aus.

    Hinweis:Wenn nicht alle Ihre WLAN-Geräte die WPA2-Verschlüsselung unterstützen, können Sie den WPA-Modus "WPA + WPA2" verwenden. Mit dieser Einstellung verwenden WLAN-Geräte automatisch den sichersten WPA-Modus für Ihre Funkverbindungen.

  9. Tragen Sie im Eingabefeld "WLAN-Netzwerkschlüssel" den WLAN-Netzwerkschlüssel von FRITZ!Box (Router) ein.
  10. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".