FRITZ!Box 4040 Service - Wissensdatenbank

FRITZ!Box 4040 Service

FRITZ!Box als IP-Client einrichten

Im Betrieb als IP-Client nutzt die FRITZ!Box die vorhandene Internetverbindung Ihres anderen Routers. Dabei

  • ist die Firewall der FRITZ!Box deaktiviert.
  • erhalten die mit der FRITZ!Box verbundenen Computer, Smartphones und anderen Geräte ihre IP-Einstellungen weiterhin vom vorhandenen Router.
  • ist der Zugriff aller Geräte untereinander uneingeschränkt möglich, egal ob diese an der FRITZ!Box oder an dem anderen Router angeschlossen sind.

Voraussetzungen / Einschränkungen

  • Die Nutzung von MyFRITZ! ist nicht möglich.
  • Die Kindersicherung, der Online-Zähler, der Gastzugang sowie alle Funktionen, für die eine öffentliche IP-Adresse benötigt wird (z.B. Portfreigaben und eingehende VPN-Verbindungen) stehen nicht zur Verfügung.

Hinweis:Alle Funktions- und Einstellungshinweise in dieser Anleitung beziehen sich auf das aktuelle FRITZ!OS der FRITZ!Box.

1 FRITZ!Box einrichten

  1. Rufen Sie die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf.
  2. Tragen Sie das FRITZ!Box-Kennwort von der Geräteunterseite ein und klicken Sie auf "Anmelden".
  3. Klicken Sie auf "Internet" und dann auf "Zugangsdaten".
  4. Wählen Sie in der Ausklappliste ""Internetzugang über" den Eintrag "Internet-Router als IP-Client".
  5. Tragen Sie in den Eingabefeldern "Downstream" (Empfangsrichtung) und "Upstream" (Senderichtung) die Geschwindigkeitswerte des Internetzugangs ein.

    Beispiel:
    Bei einem Downstream von 32 Mbit/s tragen Sie 32000 ein; bei einem Upstream von 2 Mbit/s tragen Sie 2000 ein.

  6. Klicken Sie auf "Verbindungseinstellungen ändern".
  7. Wenn der Router einen DHCP-Server zur Verfügung stellt, aktivieren Sie die Option "IP-Adresse automatisch über DHCP beziehen".
    • Wenn der Router keinen DHCP-Server zur Verfügung stellt:
      1. Aktivieren Sie die Option "IP-Adresse manuell festlegen".
      2. Tragen Sie im Eingabefeld "IP-Adresse" eine ungenutzte IP-Adresse aus dem IP-Netzwerk des Routers ein.

        Beispiel:
        Der Router verwendet die IP-Adresse 192.168.100.1 (Subnetzmaske 255.255.255.0). Er befindet sich somit im IP-Netzwerk 192.168.100.0. Falls die IP-Adresse 192.168.100.2 von keinem anderen Gerät genutzt wird, können Sie diese eintragen.

      3. Tragen Sie im Eigabefeld "Subnetzmaske" die Subnetzmaske des Routers ein.
      4. Tragen Sie in den Eingabefeldern "Standard-Gateway" und "Primärer DNS-Server" die IP-Adresse des Routers ein.
  8. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".

Jetzt ist die FRITZ!Box für den Betrieb als IP-Client eingerichtet.

Wichtig:Als IP-Client ist die FRITZ!Box nicht mehr unter http://fritz.box erreichbar. Wie Sie auf diese FRITZ!Box zugreifen können, wird im Abschnitt "Benutzeroberfläche aufrufen" beschrieben (s.u.).

2 FRITZ!Box mit dem Netzwerk verbinden

  • Verbinden Sie den "WAN"-Anschluss der FRITZ!Box über ein Netzwerkkabel (z.B. weißes Netzwerkkabel aus dem Lieferumfang) entweder direkt oder über einen Hub/Switch mit einem LAN-Anschluss des Routers.

3 Benutzeroberfläche aufrufen

Im Betrieb als IP-Client können Sie die Benutzeroberfläche nicht mehr über fritz.box, sondern nur noch über die IP-Adresse der FRITZ!Box aufrufen:

  • Wenn die FRITZ!Box ihre IP-Adresse per DHCP bezieht, tragen Sie im Internetbrowser die IP-Adresse ein, die der FRITZ!Box vom Router zugewiesen wurde, z.B. 192.168.100.20.
    • Wenn Sie die IP-Adresse der FRITZ!Box selbst festgelegt haben, tragen Sie im Internetbrowser die IP-Adresse ein, die Sie in der Benutzeroberfläche im Eingabefeld "IP-Adresse" eingetragen haben, z.B. 192.168.100.2.
    • Hinweis:Wenn Sie die IP-Adresse der FRITZ!Box vergessen haben und nicht ermitteln können, können Sie die Benutzeroberfläche über die "Notfall"-IP-Adresse der FRITZ!Box aufrufen.

4 Telefonie einrichten

Falls Sie an der FRITZ!Box ein Smartphone mit FRITZ!App Fon oder andere IP-Telefone betreiben und mit diesen über die Internetverbindung des anderen Routers telefonieren möchten:

5 WLAN einrichten

Falls der andere Router kein WLAN-Funknetz bereitstellt, können Sie die FRITZ!Box als WLAN-Basisstation verwenden und Ihre WLAN-Geräte mit dem Funknetz der FRITZ!Box verbinden.

Sollte es sich bei dem anderen Router um einen WLAN-Router handeln, können Sie die FRITZ!Box als zusätzliche WLAN-Basisstation einsetzen. So können Ihre WLAN-Geräte, auch wenn das Funknetz Ihres Routers nicht erreichbar ist, über die FRITZ!Box auf die Internetverbindung und andere Geräte im Heimnetz zugreifen.

Damit sich Ihre WLAN-Geräte automatisch immer am jeweils empfangsstärksten Funknetz anmelden können (WLAN-Roaming), nehmen Sie in der FRITZ!Box folgende Einstellungen vor:

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funknetz".
  3. Tragen Sie bei "Name des WLAN-Funknetzes (SSID)" den Namen des Funknetzes des WLAN-Routers ein.
  4. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  5. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".
  6. Aktivieren Sie im Abschnitt "Funkkanal-Einstellungen" die Option "Funkkanal-Einstellungen anpassen".
  7. Wählen Sie in der Ausklappliste "Funkkanal" den vom WLAN-Router verwendeten Kanal aus.
  8. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".
  9. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Sicherheit".
  10. Aktivieren Sie die vom WLAN-Router verwendete WLAN-Verschlüsselung.
  11. Tragen Sie im Eingabefeld "WLAN-Netzwerkschlüssel" den WLAN-Netzwerkschlüssel des WLAN-Routers ein.
  12. Klicken Sie zum Speichern der Einstellungen auf "Übernehmen".