Neue FRITZ!Box da – was mit alten Geräten machen?

Gerade hat AVM auf der CeBIT die neuen Topmodelle FRITZ!Box 7590 und FRITZ!Box 6590 Cable als Nachfolger für die aktuelle DSL- und Kabel-Generation angekündigt. Daher ist jetzt die beste Gelegenheit, auf FRITZ!-Produkte zu blicken, die ihren Dienst schon geleistet haben.

Fünf Jahre Garantie auf die FRITZ!Box

Wenn Sie eine neue FRITZ!Box kaufen, erhalten Sie fünf Jahre Garantie. Innerhalb dieses Zeitraums können Sie über die Garantieabwicklung ein defektes Gerät jederzeit an AVM zurückschicken. Bewahren Sie dazu bitte unbedingt Ihren Kaufbeleg auf.

Zusätzlich steht Ihnen – auch für Geräte, die nicht mehr in der Garantiezeit liegen – ein breites Serviceangebot zur Verfügung. Antworten auf alle möglichen und unmöglichen Fragen bekommen Sie entweder über die Supportanfrage oder direkt via Facebook, Google Plus und Twitter. Bitte beachten Sie, dass der Support für ältere Geräte bereits eingestellt sein kann (EOS – End of Support).

Weitere Verwendung im Heimnetz

Nur weil Sie eine neue FRITZ!Box Ihr Eigen nennen, bedeutet das nicht, dass der alte Router keinen Nutzen mehr für Sie hat. Wollen Sie beispielsweise mehr Bereiche Ihres Wohnraums vernetzen, setzen Sie die erste FRITZ!Box einfach als Repeater ein. Bestimmte Geräte können mit der jeweils aktuellsten FRITZ!OS-Version als WLAN-Repeater verwendet werden. AVM empfiehlt generell, alle FRITZ!-Produkte durch Updates immer auf dem neuesten Stand zu halten.

In wenigen Schritten erreichen Sie so auch in der hintersten Ecke Ihres Zuhauses ausgezeichneten WLAN-Empfang. Wie Sie eine FRITZ!Box für den Betrieb mit einer anderen FRITZ!Box einrichten und welche Möglichkeiten Sie haben, lesen Sie hier.

Die andere FRITZ!Box können Sie außerdem als zweite Telefonanlage im Heimnetz nutzen. Dabei stehen sämtliche in der ersten FRITZ!Box gespeicherten Nummern auch in der zweiten zur Verfügung. An dieser Anlage können außerdem wieder bis zu sechs DECT-Telefone angemeldet werden. Wie Sie die zweite Telefonanlage einrichten, lesen Sie hier. Einige ältere FRITZ!Box-Modelle können weiterhin auch als Repeater für DECT eingesetzt werden. Details finden Sie hier.

Sie können übrigens nicht nur FRITZ!Boxen weiterverwenden, sondern auch alle anderen FRITZ!-Produkte: An einer FRITZ!Box mit Telefonanlage können Sie bis zu sechs DECT-Telefone betreiben – es besteht also nicht zwingend die Notwendigkeit ein älteres FRITZ!Fon abzugeben. Nutzen Sie einfach zwei. Ähnliches gilt für FRITZ!Powerline- und FRITZ!WLAN-Komponenten.

Support eingestellt – was tun?

Es kann natürlich sein, dass der Support für ältere AVM-Geräte bereits eingestellt ist (EOS – End of Support). Steht für eine FRITZ!Box kein Support mehr zur Verfügung, erhalten diese weder Updates mit neuen Funktionen noch Aktualisierungen der Sicherheitsstandards. In diesem Fall ist die fachmännische Entsorgung technischer Endgeräte durch Recycling-Unternehmen ein sinnvoller Schritt. Auf diese Weise ist außerdem sichergestellt, dass die darin verbauten Wertstoffe in den Stoffkreislauf zurückkehren. Eine derartige Entsorgung ist bei vielen Anbietern kostenlos.

Auch wenn das Gerät ohnehin entsorgt wird, sollten Sie sie auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Dadurch vermeiden Sie unbefugten Zugriff auf Ihre persönlichen Daten. Wie Sie die Werkseinstellungen wiederherstellen, lesen Sie hier. Spätestens jetzt ist es aber höchste Zeit für eine neue FRITZ!Box.